Potse & Drugstore einen sicheren Hafen in Mitte bieten

Dringlicher Antrag zur Beschlussfassung bei der JHV der Grünen Mitte

Den Jugendkollektiven Potse & Drugstore wurde nun endgültig der Räumungstitel zugestellt. „Potse“ und „Drugstore“ sind als älteste (seit 1979), selbstverwaltete Jugendzentren Berlins ein Herzstück der selbstorganisierten Jugendarbeit in unserer Stadt. Diese gilt es zu schützen & zu erhalten.

Wir dürfen nicht zulassen, dass selbstorganisierte Jugendzentren mit Minderjährigen geräumt werden müssen. Es muss eine Lösung gefunden werden, mit der dies verhindert werden kann. Dafür müssen jetzt schnell & unkompliziert Ersatzflächen als Zwischenlösung her. Die Lösung muss mit den Jugendlichen gemeinsam gefunden werden.

Potse & Drugstore haben sich bereits mehrfach positiv auf die Flächen in der Rathenower Straße 16 bezogen. Die gesamte Fläche des Areals und das große Gebäude sind planungsrechtlich 100% für Jugendarbeit vorgesehen. Ein Neubau-Vorhaben, dass in der letzten Legislatur von CDU und SPD beschlossen wurde, sieht vor, einen Großteil der Flächen für Jugendarbeit in Moabit ersatzlos zu streichen. Das ist ein Skandal. Doch auch in dem Teil des Gebäudes der in jedem Fall stehen bleibt ist Platz!

Als Jugendorganisation von Bündnis90/Die Grünen in Mitte, erwarten wir, dass die prekäre Situation von Angeboten für junge Menschen durch unsere Partei nicht noch verschärft wird, sondern alles daran gesetzt wird, die bestehenden Flächen zu sichern & einer tatsächlichen Nutzung für junge Menschen zuzuführen.

Daher fordern wir unsere BVV-Fraktion, sowie unseren Bezirksbürgermeister und unsere Stadträtin auf, sich für eine Zwischenlösung für Potse & Drugstore in der Rathenower Straße 16 einzusetzen und diese noch vor dem Räumungsdatum des 19. Mai 2021 umzusetzen.

Beschlossen am 27.04.2021, Koordinierungskreis GJBM

Weitere Infos zur Potse hier:

http://gentrifidingsbums.blogsport.de
https://potse.squat.net